Hipster Zine

Experimentieren im Fotostudio

Die Überlagerung mehrerer Belichtungen auf einem Bild ist eine experimentellere Art der Fotografie und entsteht tatsächlich in der Kamera selbst, nicht in der Postproduktion. Für dieses spannende Fotoprojekt war ich, Dorian, für einen Nachmittag mit ein paar Freunden im Fotostudio und gewappnet mit Blitzen, Farbfolien und einer Kamera entstanden dort spielerisch einzigartige Fotos für mein Zine “Hipster”.

Mehrfachbelichtung – Wie geht das?

Grundsätzlich entstehen Bildüberlagerungen durch die mehrfache Belichtung einer einzelnen Aufnahme. In diesem Fall habe ich eine lange Belichtungszeit gewählt und innerhalb dieser Zeit mehrfach farbig geblitzt, um mehrere bunte “Motive” auf einem Bild einzufangen. Dazu waren neben den Models weitere drei Personen nötig, die ständig in Aktion waren. Eine Person, in diesem Fall ich, hielt den Blitz und den Generator in den Händen und löste den Blitz aus. Ich veränderte dabei ständig meine Position, um immer wieder unterschiedliche Schattenwürfe bei den Models zu erzeugen. Eine zweite Person folgte mir währenddessen und hielt bei jeder Blitzauslösung eine andersfarbige Farbfolie vor den Blitz. Eine dritte Person suchte auf meine Anweisung die richtigen Farbfolien heraus, gab sie der zweiten und löste außerdem noch die Kamera aus.

Als Hintergrund für das Shooting diente die Hohlkehle (ein nahtloser Übergang von Wand zum Boden um störende Raumlinien zu vermieden) des Fotostudios. Die Models, ein paar Freunde von mir, wechselten sich bei den Fotos ab und verteilten sich jeweils willkürlich im Raum. Dabei achteten sie jedoch darauf, dass sie den Bildausschnitt nicht verlassen und sich darin gleichmäßig verteilen.

Zine

Das Endprodukt der Fotostrecke war ein sogenanntes Zine (kommt von Magazin), wofür die Bilder zunächst bearbeitet und anschließend ausgedruckt wurden. Weiterhin habe ich die Blitzfolie des Fotoshootings selbst als Seiten mit eingebunden, um zusätzliche Farbeffekte zu erzeugen und den spielerischen Charakter der Arbeit hervorzuheben. Gebunden wurden die einzelnen Seiten des Zines mit einer einfachen Tacker-Bindung in der Falz. Den Titel „Hipster“ habe ich aufgrund der Outfits und des Alters der Models gewählt und zum Schluss mit einem Plotter aus mattschwarzer Folie geschnitten und auf das Cover geklebt.