Erklärvideo für Kinder

“Hello World” Projekt

Teil unseres Studiums war ein 4-monatiges Praktikum im 4. Semester. Ich, Hanna habe mein Praktikum bei Ulrike Kerber von vivadesign absolviert und dort an verschiedenen Animationen gearbeitet. Unter anderem hatte ich die Gelegenheit an einem wundervollen Projekt namens “Hello World” mitzuwirken. “Hello World” ist eine Animationsserie mit 1-3-minütigen englischsprachigen 2D Animationen im Collagen-Stil. Dabei wird in jedem Video ein Land oder eine Stadt vorgestellt – die Bewohner, die Eigenarten und top Sehenswürdigkeiten sowie besondere Gerichte und Traditionen – damit Kinder mehr über ander Kulturen lernen können, Vorurteile vermieden werden und mehr Verständnis füreinander geschaffen wird. Gewöhnlich entstehen die “Hello World”-Videos im Rahmen eines 10-wöchigen Animationskurses, den Ulrike an Schulen und Unis anbietet. Ziel meiner Arbeit sollte neben einer Animation über Berlin auch sein, das Projekt insgesamt zu überarbeiten und eine neue passende Plattform zu finden bzw. eine Webseite zu gestalten.

Eine Bildcollage des zweiten Weltkrieges in Berlin. Zu sehen ist ein kaputtes Auto und Trümmerteile vor dem Brandenburger Tor.

Berlins Geschichte für Kinder

Berlin ist eine Stadt voller kultureller Vielfalt und bietet neben tollen Sehenswürdigkeiten auch ein reichliches Angebot an Freizeitaktivitäten. Auch hat Berlin eine sehr ereignisreiche und einzigartige Geschichte, weshalb ich bei der Animation einen besonderen Fokus darauf legen wollte. Ich versuchte die teils komplexe Geschichte anschaulich und verständlich für Kinder zu erklären – was gar nicht einmal so einfach war. Doch zusammen mit Ulrikes Hilfe konnte ich ein Skript formulieren, das die Geschichte verständlich erklärt und genug Spiel für spannende Fakten über die Hauptstadt und die heutigen Sehenswürdigkeiten lässt.

Hanna konzipiert das Storyboard der Animationsserie.

Storyboard & Vorbereitung

Auf Basis des Skripts skizzierte ich zunächst ein Storyboard für die Animation. Anschließend setzte ich die einzelnen Storyboardszenen in Photoshop zu sogenannten Styleframes (detaillierte Visualisierungen einer Storyboardszene) um. Dabei ließ ich den bereits vorhandenen Collagen-Stil der Animationen mit einfließen, da das Video als Teil der Serie auch ähnlich wie die anderen Videos gestaltet werden sollte. Auch die Farbwelt, Schriftarten und Texturen waren durch das Corporate Design bereits vorhanden und ich konnte mich an einem großen Pool von Assets bedienen. Bei der Suche von neuen Assets und Bildern für meine Animation achtete ich besonders darauf, nur Bilder zu benutzen, die zur öffentlichen Nutzung und für monetarisierte Projekte erlaubt sind.

Veranschaulichung im 2D Kollagenstil der Lebensumstände in BRD und DDR

Animation

Nachdem ich die Styleframes fertig stellte, begann ich die Assets aus Photoshop in After Effects zu übertragen und animierte diese Szene für Szene. Da mir noch kein Voiceover vorlag, begann ich alles zunächst grob zu animieren und sprach schließlich selbst ein vorläufiges Voiceover ein. Gelegentlich holte ich Feedback von Ulrike und Dorian bzgl. der Animation ein und auch Ulrikes Kinder durften Feedback geben – schließlich waren sie genau die Zielgruppe der Videos.

Voiceover

Das finale Voiceover sollte eigentlich von einer professionellen Sprecherin aufgenommen werden, doch da das nicht klappte, sprach ich am Ende die finale Version des Voiceovers ein – abgesehen von der “Kinderstimme”, die Ulrikes Tochter sprach. Da ich bereits Erfahrungen mit Voiceoveraufnahmen hatte, war das kein Problem für mich. Unter anderem spreche ich auch die Voiceover unserer Design Erklärvideoserie “Describe a Pixel” – sieh sie dir doch gerne mal an (nachdem du diesen Artikel fertig gelesen hast).

Mithilfe des fertigen Voiceovers passte ich das Timing der Animation final an und suchte eine passende Musik heraus. Und voilá, die fertige Animation kannst du dir jetzt hier ansehen:

You live, you learn!

Getreu meines Mottos “You live, you learn!” war diese Animation eine echte Lernerfahrung! Auch wenn ich vorher schon viel Erfahrungen mit 2D Animationen hatte, beinhaltete diese Projekt eine Reihe von „ersten Malen“ (wie z.B. dem Arbeiten mit Verknüpfungen zwischen Photoshop und After Effects) weshalb ich einige Zeit brauchte, um mich an den neuen Workflow zu gewöhnen. Anfangs verschwendetet ich viel Zeit mit unwichtigen Dingen und machte Fehler beim Anlegen der Bilddateien, weshalb ich einen Teil der Arbeit doppelt erstellen musste. Auch überarbeiteten Ulrike und ich das Skript noch einige male, nachdem ich bereits mit der Animation begonnen hatte, was dazu führte, dass ich sie wieder und wieder überarbeiten und anpassen musste. Zeitweise dachte ich, ich würde nie mit der Animation fertig werden!

Allerdings habe ich durch meine Fehler extrem viel Lernen können und bin an den Aufgaben gewachsen. Mittlerweile arbeitete ich mich noch schneller in neue Aufgaben ein und überlege vorher genau, was ich in welcher Größe, Auflösung und auf welchem Layer benötige. Ich bin also dankbar, für die vielen Fehler, die ich gemacht habe und auch wenn ich damals oft verzweifelt vor dem Computer saß, so bin ich heute ein besserer Motion Designer deswegen. Und alles in allem hat die Animation wirklich sehr viel Spaß gemacht und ich finde es toll, Teil eines so wundervollen Projekts gewesen zu sein.

Die Webseite der Erklärvideo Serie Hello World.

“Hello World” Webseite

Neben der Animation erstellte ich im Laufe des Praktikums auch einige Webseitenentwürfe als potenzielle Plattform des Projekts. Dabei wollten wir nicht nur die Videos selbst zeigen, sondern auch zusätzliche Informationen über die Städte und Länder bereitstellen. Während Ulrike die Homepage erstellte, war ich für drei beispielhafte Videounterseiten über Berlin, Paris und Mongolien verantwortlich und suchte zusätzliche Informationen zu den Videos, die interessant für Kinder sein könnten. Zum Beispiel, wo es die besten Spielplätze gibt, welche Museen oder Erlebniswelten es gibt und wer das beste Eis verkauft. Diese Infos visualisierte ich passend zum CD von “Hello World” und erstellte jeweils ein Mockup für die drei Unterseiten.

"Hello World" YouTube Kanal

Neben meiner Berlin-Animation gibt es in der "Hello World"-Serie aktuell noch 7 weitere Videos. Zusammen mit Ulrike gestaltete ich einheitliche Thumbnails für sie, erstellte einen YouTube Kanal mit passendem Banner und lud die Videos dort hoch. Sieh sie dir doch einfach mal an und vielleicht lernst du ja noch das ein oder andere dazu ?

zum Kanal